Altersflecken

Altersflecken

  • Symptome und Ursachen
  • Diagnose & Behandlung

Überblick

Altersflecken auf Schulter und RückenPopup-Dialogfeld öffnen

Altersflecken sind kleine, flache dunkle Stellen auf der Haut. Sie sind unterschiedlich groß und treten normalerweise an sonnenexponierten Stellen wie Gesicht, Händen, Schultern und Armen auf. Altersflecken werden auch Sonnenflecken, Leberflecken und Sonnenflecken genannt.

Altersflecken sind bei Erwachsenen über 50 sehr häufig, aber jüngere Menschen können sie bekommen, wenn sie Zeit in der Sonne verbringen.

Altersflecken können wie Krebsgeschwüre aussehen. Echte Altersflecken müssen nicht behandelt werden, aber sie sind ein Zeichen dafür, dass die Haut viel Sonneneinstrahlung ausgesetzt war, und sind ein Versuch Ihrer Haut, sich vor weiteren Sonnenschäden zu schützen. Aus kosmetischen Gründen können sie aufgehellt oder entfernt werden.

Sie können Altersflecken vorbeugen, indem Sie regelmäßig Sonnencreme verwenden und die Sonne meiden.

Symptome

Altersflecken auf der Hand

Altersflecken können Menschen aller Hauttypen betreffen, aber sie sind häufiger bei Erwachsenen mit heller Haut. Im Gegensatz zu Sommersprossen, die bei Kindern häufig vorkommen und ohne Sonneneinstrahlung verblassen, verblassen Altersflecken nicht.

Altersflecken:

• Sind flache, ovale Bereiche mit erhöhter Pigmentierung

• Sind normalerweise hellbraun bis dunkelbraun

• Treten auf der Haut auf, die im Laufe der Jahre am meisten der Sonne ausgesetzt war, wie z. B. Handrücken, Fußspitzen, Gesicht, Schultern und oberer Rücken

• Bereich von Sommersprossengröße bis etwa 1/2 Zoll (13 Millimeter) Durchmesser

• Kann sich gruppieren, wodurch sie auffälliger werden

Wann zum Arzt

Altersflecken erfordern keine medizinische Versorgung. Lassen Sie Ihren Arzt Flecken untersuchen, die schwarz sind oder ihr Aussehen verändert haben. Diese Veränderungen können Anzeichen eines Melanoms sein, einer schweren Form von Hautkrebs.

Es ist am besten, neue Hautveränderungen von einem Arzt beurteilen zu lassen, insbesondere wenn ein Fleck:

•Ist schwarz

• nimmt an Größe zu

• Hat einen unregelmäßigen Rand

• Hat eine ungewöhnliche Farbkombination

•Blutet

Ursachen

Altersflecken werden durch überaktive Pigmentzellen verursacht. Ultraviolettes (UV) Licht beschleunigt die Produktion von Melanin, einem natürlichen Pigment, das der Haut ihre Farbe verleiht. Auf Haut, die jahrelang der Sonne ausgesetzt war, treten Altersflecken auf, wenn Melanin verklumpt oder in hohen Konzentrationen produziert wird.

Die Verwendung von handelsüblichen Bräunungslampen und -bänken kann ebenfalls Altersflecken verursachen.

Risikofaktoren

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Altersflecken entwickeln, wenn Sie:

• Helle Haut haben

• Haben Sie eine Vorgeschichte von häufiger oder intensiver Sonneneinstrahlung oder Sonnenbrand

Prevention

Um Altersflecken und neue Flecken nach der Behandlung zu vermeiden, befolgen Sie diese Tipps zur Begrenzung Ihrer Sonnenexposition:

• Meiden Sie die Sonne zwischen 10 und 14 Uhr. Da die Sonnenstrahlen in dieser Zeit am intensivsten sind, versuchen Sie, Aktivitäten im Freien zu anderen Tageszeiten zu planen.

• Verwenden Sie Sonnencreme.

Tragen Sie 15 bis 30 Minuten, bevor Sie ins Freie gehen, einen Breitband-Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 30 auf. Tragen Sie Sonnenschutz großzügig auf und wiederholen Sie dies alle zwei Stunden – oder öfter, wenn Sie schwimmen oder schwitzen.

• Zudecken. Tragen Sie zum Schutz vor der Sonne dicht gewebte Kleidung, die Ihre Arme und Beine bedeckt, und einen breitkrempigen Hut, der mehr Schutz bietet als eine Baseballkappe oder ein Golfvisier.

Erwägen Sie das Tragen von Kleidung, die Sonnenschutz bietet. Suchen Sie nach Kleidung, die mit einem UV-Schutzfaktor (UPF) von 40 bis 50 gekennzeichnet ist, um den besten Schutz zu erhalten.

Diagnose

Die Diagnose von Altersflecken kann Folgendes umfassen:

Visuelle Inspektion.

Ihr Arzt kann Altersflecken normalerweise diagnostizieren, indem er sich Ihre Haut ansieht. Es ist wichtig, Altersflecken von anderen Hauterkrankungen zu unterscheiden, da die Behandlungen unterschiedlich sind und die Anwendung des falschen Verfahrens andere erforderliche Therapien verzögern kann.

Dermatokopie

Hautbiopsie

Ihr Arzt führt möglicherweise andere Tests durch, z. B. die Entnahme einer kleinen Hautprobe zur Untersuchung in einem Labor (Hautbiopsie). Dies kann helfen, einen Altersfleck von anderen Erkrankungen wie Lentigo maligna, einer Art von Hautkrebs, zu unterscheiden. Eine Hautbiopsie wird normalerweise in einer Arztpraxis unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Behandlung

Wenn Sie möchten, dass Ihren Altersflecken weniger auffallen, stehen Behandlungen zur Verfügung, um sie aufzuhellen oder zu entfernen. Da sich das Pigment an der Basis der Epidermis – der obersten Hautschicht – befindet, müssen alle Behandlungen, die Altersflecken aufhellen sollen, diese Hautschicht durchdringen.

Altersfleckenbehandlungen umfassen:

  • Laser und intensives gepulstes Licht. Einige Laser- und intensive Impulslichttherapien zerstören melaninproduzierende Zellen (Melanozyten), ohne die Hautoberfläche zu beschädigen. Diese Ansätze erfordern in der Regel zwei bis drei Sitzungen. Verwundende (ablative) Laser entfernen die oberste Hautschicht (Epidermis).
  • Medikamente. Das Auftragen von verschreibungspflichtigen Bleichcremes (Hydrochinon) allein oder mit Retinoiden (Tretinoin) und einem milden Steroid kann die Flecken über mehrere Monate allmählich verblassen lassen. Die Behandlungen können vorübergehend Juckreiz, Rötung, Brennen oder Trockenheit verursachen.
  • Dermabrasion. Dermabrasion schleift die oberste Hautschicht mit einer schnell rotierenden Bürste ab. An ihrer Stelle wächst neue Haut. Möglicherweise müssen Sie sich dem Verfahren mehr als einmal unterziehen. Mögliche Nebenwirkungen sind vorübergehende Rötungen, Schorfbildung und Schwellungen. Es kann mehrere Monate dauern, bis die Rosafärbung verblasst.
  • Mikrodermabrasion. Mikrodermabrasion ist ein weniger aggressiver Ansatz als Dermabrasion. Es hinterlässt leichte Hautunreinheiten mit einem glatteren Aussehen. Sie benötigen eine Reihe von Verfahren über Monate, um bescheidene, vorübergehende Ergebnisse zu erzielen. Sie können eine leichte Rötung oder ein Brennen an den behandelten Stellen bemerken. Wenn Sie Rosazea oder kleine rote Äderchen im Gesicht haben, kann diese Technik den Zustand verschlimmern.
  • Chemisches Peeling. Bei dieser Methode wird eine chemische Lösung auf die Haut aufgetragen, um die oberen Schichten zu entfernen. Neue, glattere Hautformen treten an ihre Stelle. Mögliche Nebenwirkungen sind Narbenbildung, Infektion und Aufhellung oder Verdunkelung der Hautfarbe. Die Rötung hält bis zu mehreren Wochen an. Möglicherweise benötigen Sie mehrere Behandlungen, bevor Sie Ergebnisse bemerken.

Die Altersfleckenbehandlungen, bei denen die Haut entfernt wird, werden normalerweise in einer Arztpraxis durchgeführt und erfordern keinen Krankenhausaufenthalt. Die Dauer jedes Verfahrens und die Zeit, die es dauert, bis die Ergebnisse sichtbar sind, variieren von Wochen bis Monaten.

Nach der Behandlung müssen Sie im Freien einen Breitband-Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 30 verwenden und Schutzkleidung tragen.

Da Altersfleckenbehandlungen als kosmetische Behandlung gelten, werden sie in der Regel nicht von der Versicherung übernommen. Und da die Verfahren Nebenwirkungen haben können, besprechen Sie Ihre Möglichkeiten sorgfältig mit einem Arzt, der auf Hauterkrankungen spezialisiert ist (Dermatologe).  

Add Your Comment