Der Unterschied zwischen kinder- und Erwachsenen-Dermatologie

Kinder haben besondere Bedürfnisse, wenn es um Hauterkrankungen geht. Hauterkrankungen treten unterschiedlich bei Kindern und Erwachsenen in ihrer Häufigkeit, Verlauf und klinischer Erscheinung auf.
Einige Hauterkrankungen sind bei Erwachsenen und Kindern gleich häufig. Es gibt aber auch einige, die nur bei Kindern oder nur bei Erwachsenen auftreten. Dabei gibt es jedoch keine absolute Grenze. Selten kann eine Hauterkrankung des Erwachsenenalters bei Kindern oder auch umgekehrt eine Hauterkrankung der Kinder bei Erwachsenen auftreten.Folgende behandlungsbedürftige Hauterkrankungen treten häufiger bei Erwachsenen auf:
Abszesse
Akne
RosaceaAktinische KeratoseZystenTrockeneHautEkzem
HaarverlustAltersflecken der HautPigmentflecken nach Schwangerschaft (Melasmen)
Nagelpilz
Schuppenflechte
Hautausschläge aller Art
Hautkrebs, von aller Arten und Ausprägungen
Vitiligo (Weissfleckenkrankheit)oder umschriebene Pigmentverlust.
Aber es gibt auch einige Hautprobleme, die häufiger oder sogar nur bei Säuglingen und Kindern auftreten:
Angeborene Nävi
Windeldermatitis
Ekzeme / Neurodermitis und trockene Haut
Cradle Cap,auch als Seborrhoische Dermatitis bezeichnet
Pilzinfektionen
Hämangiome, genannt auch „Erdbeer-Geburtskappen“
Molluscum (Dellwarze)
Feuermale, sogenannte „Portweinflecken“
Hautausschläge
Hautinfektionen
Vitiligo
Warzen
Eine regelrechte klinische Untersuchung bei Säuglingen und Kindern braucht nicht nur ein gewisses Fachwissen, sondern eine andere Vorgehensweise als bei Erwachsenen. Wie Sie sich wahrscheinlich vorstellen können, sind Säuglinge nicht in der Lage, so zu kommunizieren wie Erwachsene oder wie ältere Kinder. Deshalb sollte der Arzt den kleinen Patienten genau beobachten und so die Krankheitsprobleme erkennen. Eine klare Kommunikation mit den Eltern ist ebenfalls sehr wichtig. Der Arzt befragt die Eltern zu Zeitpunkt des Auftretens, zur Dauer der klinischen Zeichen und den Verhaltens-Veränderungen des Kindes. Kinder verhalten sich häufig zurückhaltend beim Arzt, daher müssen pädiatrische Dermatologen in der Lage sein, mit jungen Patienten zu kommunizieren.
Hauterkrankungen können bei Kindern einen anderen Verlauf haben als bei Erwachsenen. Deshalb sollte eine gezielte Behandlung sowohl für Säuglinge als auch für Kinder erforderlich sein.  Bei Kindern klingen viele Krankheiten nach einer Weile von selbst ab. Dennoch ist es   wichtig zu wissen, welche Zustände eine besondere Aufmerksamkeit erfordern.
Einige Medikamente, die sicher und geeignet für Erwachsene sind, können für Kinder gefährlich sein. Zum einen, kann aufgrund des geringen Gewichts der Kinder und Säuglinge eine Überdosierung leicht eintreten, zum anderen entwickeln die Kinder rasch eine Toleranz gegenüber verschiedenen Medikamenten. Daher sollte die Dosierung und Verschreibung von Medikamenten von einem in pädiatrischer Dermatologie erfahrenen Arzt vorgenommen werden.
Die Gesundheitsversorgung von Kindern erfordert eine altersgerechte und kinderfreundliche, ganzheitliche, positive und integrative Vorgehensweise. So überweisen Kinderärzte ihre Patienten häufig an pädiatrische Dermatologen, die sich auf die Behandlung von Kindern spezialisiert haben. Diese Qualifikationen erwarb ich nach der allgemeinen dermatologischen Ausbildung in einer zusätzlichen fortgeschrittenen Weiterbildung in pädiatrischer Dermatologie an der Universität Nizza in Frankreich.  
Ich, Dr. ABBASPOUR bin bestrebt, dass Ihre ganze Familie, vom Jüngsten bis zum Ältesten, die beste Pflege und Behandlung erhält, die in der Praxis möglich ist. Wir bieten eine Vielzahl Hautbehandlungen direkt in unserer Praxis an: Von Biopsien, Exzisionen, Laserbehandlungen, über Video-Dermatoskopie und Kryochirurgie.

Add Your Comment