Eingewachsener Nagel

Eingewachsener Nagel Behandlung in Hanau Frankfurt

Eingewachsene Zehennägel sind eine häufige Erkrankung, bei der die Ecke oder Seite eines
Zehennagels in das weiche Fleisch hineinwächst. Das Ergebnis sind Schmerzen, entzündete
Haut, Schwellungen und manchmal eine Infektion. Eingewachsene Zehennägel betreffen in
der Regel den großen Zeh.
Oft können Sie eingewachsene Zehennägel selbst pflegen. Wenn der Schmerz stark ist oder
sich ausbreitet, kann Ihr Arzt Maßnahmen ergreifen, um Ihre Beschwerden zu lindern und
Ihnen dabei zu helfen, Komplikationen durch eingewachsene Zehennägel zu vermeiden.
Wenn Sie an Diabetes oder einer anderen Erkrankung leiden, die eine schlechte
Durchblutung Ihrer Füße verursacht, besteht ein höheres Risiko für Komplikationen durch
eingewachsene Zehennägel.

Eingewachsener nagel welcher arzt

 Zehennägel gehören zu den Hautanhangsgebilden und werden deshalb von den Fachärzten für Dermatologie (Hautkrankheiten) behandelt.

Symptome
Zu den Symptomen eines eingewachsenen Zehennagels gehören:

• Zartheit
• Entzündete Haut
• Schwellung
• Infektion

Wann zum Arzt
Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie:

• starke Beschwerden im Zeh, Eiter oder entzündete Haut haben, die sich auszubreiten
scheint
• Diabetes oder eine andere Erkrankung haben, die eine schlechte Durchblutung der
Füße verursacht, und Sie Fußwunden oder -infektionen haben

Ursachen
Ursachen für gewachsene Zehennägel sind:

• Das Tragen von Schuhen, die die Zehennägel bedrängen
• Zehennägel zu kurz oder nicht gerade schneiden
• Verletzung eines Zehennagels
• Mit stark gekrümmten Zehennägeln
• Nagelinfektionen
• Bestimmte Erkrankungen

Risikofaktoren
Zu den Faktoren, die das Risiko für eingewachsene Zehennägel erhöhen, gehören:

• Als Jugendlicher, wenn die Füße dazu neigen, stärker zu schwitzen, was den Nagel
und die Haut aufweicht
• Nagelpflegegewohnheiten, die das Einwachsen der Nägel in die Haut fördern, wie z.
B. zu kurzes Schneiden der Nägel oder Abrunden der Ecken
• Sie haben eine verminderte Fähigkeit, Ihre Nägel zu pflegen
• Schuhe tragen, die die Zehen einengen
• Teilnahme an Aktivitäten wie Laufen und Treten, bei denen Ihre Zehen einem
Verletzungsrisiko ausgesetzt sind
• Eine Erkrankung wie Diabetes haben, die eine schlechte Durchblutung verursacht

Komplikationen
Komplikationen können besonders schwerwiegend sein, wenn Sie an Diabetes leiden, was zu
einer schlechten Durchblutung und beschädigten Nerven in den Füßen führen kann. Eine
kleine Fußverletzung – ein Schnitt, Kratzer, Hühneraugen, Hornhaut oder ein
eingewachsener Zehennagel – heilt möglicherweise nicht richtig und entzündet sich.

Prevention
Um einem eingewachsenen Zehennagel vorzubeugen:

• Schneiden Sie Ihre Zehennägel gerade. Krümme deine Nägel nicht, um sie der Formder Vorderseite deines Zehs anzupassen. Wenn Sie eine Pediküre bekommen, bittenSie die Person, die sie macht, Ihre Nägel gerade zu schneiden. Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die eine schlechte Durchblutung der Füße verursacht, und Sie Ihre Nägel nicht kürzen können, suchen Sie regelmäßig einen Podologen auf, um Ihre Nägel kürzen zu lassen.
• Zehennägel mäßig lang halten. Schneiden Sie die Zehennägel so, dass sie auf gleicher Höhe mit den Zehenspitzen sind. Wenn Sie Ihre Zehennägel zu kurz schneiden, kann der Druck Ihrer Schuhe auf Ihre Zehen dazu führen, dass ein Nagel in das Gewebe
hineinwächst.
• Tragen Sie gut sitzende Schuhe. Schuhe, die zu viel Druck auf Ihre Zehen ausüben oder sie einklemmen, können dazu führen, dass ein Nagel in das umgebende Gewebe einwächst. Wenn Sie Nervenschäden an den Füßen haben, können Sie
möglicherweise nicht spüren, ob Ihre Schuhe zu eng sitzen.
• Schutzschuhe tragen. Wenn Sie bei Ihren Aktivitäten Gefahr laufen, sich die Zehen zu verletzen, tragen Sie Sicherheitsschuhe, z. B. Schuhe mit Stahlkappen.
• Überprüfen Sie Ihre Füße. Wenn Sie Diabetes haben, überprüfen Sie Ihre Füße täglich auf Anzeichen von eingewachsenen Zehennägeln oder anderen Fußproblemen.