Tattooentfernung: Was Sie wissen müssen

Bist du der nicht so stolze Besitzer einer bedauerlichen Tinte und erwägst eine Tattoo-Entfernung? Willkommen im Klub. Ich habe vier (fünf, wenn man das auf meinem Rücken als zwei zählt) Tattoos aus meinen späten Teenagerjahren und frühen Zwanzigern, auf die ich definitiv verzichten könnte. Also machte ich mich daran, endlich getrennte Wege zu gehen.
Wenn Sie etwas über Laser-Tattoo-Entfernung gehört haben, ist es wahrscheinlich wahnsinnig schmerzhaft, vielleicht sogar mehr als das Tattoo überhaupt zu bekommen. Aber während es viele Informationen darüber gibt, was zu beachten ist, bevor man sich ein Tattoo stechen lässt (und Seiten über Seiten mit verlockenden Inspo), gibt es immer noch nicht viele Diskussionen über die dunkle Seite von Tintenjobs: Was passiert, wenn man nicht mehr wächst? Lieben Sie diese kleine Sternschnuppe oder den zufälligen lateinischen Satz (ähm, siehe unten)?
Während ich den Prozess durchlief, nahm ich eine Handvoll Tipps auf, von denen ich wünschte, ich hätte sie gewusst. Um euch allen eine solide Freude zu bereiten, habe ich eine Liste mit allem zusammengestellt, was ich gelernt habe. Von den damit verbundenen Kosten bis hin zu den möglichen Nebenwirkungen, hier ist, was Sie über die Entfernung von Tätowierungen wissen müssen.

  1. Wenden Sie sich an einen Arzt oder einen Spezialisten für die Entfernung von Tätowierungen.
    Praxen für plastische Chirurgie oder Dermatologen, wo alles unter ärztlicher Aufsicht geschieht.
    Fragen Sie nach der Art des verwendeten Lasers
    ein veralteter Wärmelaser, der am Ende meine Haut verbrannte und vernarbte.
  2. Es wird Monate dauern – wenn nicht ein Jahr oder länger.
    Tattoos verschwinden nicht einfach nach einer Laserbegehung. (Wünsche ich mir!) „Eine vollständige Tattooentfernung dauert im Durchschnitt mindestens 1/2 Jahre „Laserbehandlungen sollten im Abstand von drei Monaten geplant werden, damit Sie das Beste aus jeder Behandlung herausholen können. Dadurch kann Ihr Körper so viel wie möglich von der Tätowierung abbauen und Ihrem Körper gleichzeitig die Möglichkeit geben, vor der nächsten Sitzung vollständig zu heilen und vom körpereigenen Immunsystem verdaut, die Regenerationszeit beträgt bis zu acht Wochen, und beim nächsten Mal baut der Laser neue Pigmentpartikel ab, und so weiter und so fort.
  3. Es ist teuer.
    Wenn Sie Ihre Eingriffe von einem Arzt durchführen lassen, kann die Rechnung für jeden Besuch Hunderte von Dollar betragen. Die Kosten für die Tattooentfernung können auch je nach Größe, Farbe und Alter Ihres Tattoos variieren.Alle Tinte kann herausgenommen werden.
  4. Entgegen dem alten Glauben, dass helle, farbige Tinte schwer zu entfernen ist – unabhängig von Ihrem Hautton. Mit der Pikosekunden-Technologie können Sie sogar Gelb und Grün herausholen, die zuvor am hartnäckigsten waren.
  5. Schäumen Sie den Sonnenschutz vor Ihren Sitzungen auf.
  6. „Sobald Sie wissen, dass Sie mit einem Tattoo auf Ihrem Körper unzufrieden sind, beginnen Sie sofort damit, einen Zinkoxid-Sonnenschutz darauf zu verwenden“, sagt Cirlin. „Der häufigste Grund, warum Menschen sich nicht lasern lassen können, ist, dass ihr Tattoo der Sonne ausgesetzt war. Indem Sie Zinkoxid verwenden, wann immer Sie draußen sind, tragen Sie zum Schutz Ihres Tattoos bei, sodass Sie sich unabhängig von der Jahreszeit lasern lassen können.“
  7. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Zeitplan blockieren.
  8. Während einige Lasersitzungen schnell und einfach sind, sind es nicht alle. Meine haben ungefähr 45 Minuten gedauert, weil wir vorher Fotos machen, die Bereiche reinigen, sie mit Lidocain zum Einfrieren injizieren, sie lasern, vereisen und sie dann verbinden. Oh, und manchmal tritt ein seltsamer Nebeneffekt auf, bei dem ich Metall schmecke, wenn der Laser auf meine Haut trifft. Adams sagt, dass es ein Gefühl ist, das manche Menschen erleben, wenn das Lidocain vom Laser getroffen wird, und dass es völlig normal ist.
  9. Während der Sitzung können Schmerzen auftreten.
  10. Aber bedenken Sie zuerst diese Warnung von Cirlin: „Schmerz ist völlig individuell, und wenn Sie jemandem sagen, dass etwas weh tun wird, gehen sie mit dieser Erwartung darauf ein. Abgesehen davon bieten wir in meiner Praxis eine topische Betäubungscreme an, die hilft, den Eingriff zu entschärfen.“ Beachten Sie jedoch, dass Ihre Erfahrung auch mit einer Betäubungscreme möglicherweise nicht völlig schmerzfrei ist. „Wir verwenden auch ein Stück einer Ausrüstung, die als Chiller bezeichnet wird und kalte Luft verwendet, um den Komfort unserer Kunden zu gewährleisten“, sagt sie. Es lohnt sich auf jeden Fall, vorher einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Angst vor Schmerzen haben.
  11. Auch nach der Tattooentfernung kann es zu leichten Beschwerden kommen.
  12. Ich würde raten, dass Sie etwa eine Woche für Beschwerden einplanen. Bei mir bekommen die Stellen Blasen und müssen für ein paar Tage mit einer Salbe bedeckt und verbunden werden; dann beginnen sie zu entblähen, zu schuppen, zu schälen und sich zu regenerieren. Es gibt jedoch gute Nachrichten: Je mehr Behandlungen Sie haben, desto weniger Nachsorge ist erforderlich (da weniger Tinte auf den Laser reagiert).
  13. Bereiten Sie Ihre Tätowierung nach der Pflege im Voraus vor.
  14. Du brauchst Dinge wie Aquaphor, Bandagen und sogar Kleidung, die nicht auf deinem Tattoo aufliegt. Ja, ich habe tatsächlich Shirts gekauft, die kein Material hatten, wo mein Nacken-/Rückentattoo ist. Zuerst schnitt ich Etiketten heraus, aber als Baumwoll-T-Shirts ohne Etiketten immer noch die Stelle schmerzten und juckten, dachte ich, dass Schlüssellochrücken eine gute Investition sind. Wenn Sie Tätowierungen auf Ihren Rippen oder Füßen haben (und gerne BHs und Schuhe tragen), ist es möglicherweise am besten, Ihre Sitzungen entsprechend zu planen.
  15. Es hilft auch, in den ersten drei Tagen des Heilungsprozesses dreimal täglich eine dünne Schicht antibiotische Salbe oder heilende Feuchtigkeitscreme aufzutragen.
  16. Es könnte sich lohnen, ein Cover-Up-Tattoo anstelle einer vollständigen Tattoo-Entfernung zu bekommen.
  17. Eine Methode zur Entfernung von Tätowierungen, über die nicht so viel gesprochen wird, ist die Semi-Entfernung – d.h. Wenn Sie Ihre Tätowierungen nicht ganz entfernen möchten, können Sie sie einfach genug aufhellen, um eine gute Vertuschung zu erzielen. Ich habe einen Freund, der ein Vogelstück so aufgehellt hatte, dass ein Tätowierer eine Glühbirne darüber färben konnte. Ich fand es klug, weil es bedeutete, dass ihr neues Tattoo nicht schwerfällig sein musste.
  18. Wisse, dass der Prozess Narben hinterlassen kann.
  19. Wenn Sie wie ich möchten, dass Ihre Tinte vollständig entfernt wird, sollten Sie wissen, dass die verbleibende Haut möglicherweise nicht makellos ist. Während die Risiken nicht annähernd so groß sind, wenn Sie von einem Entfernungsspezialisten oder Mediziner behandelt werden, kann Ihr Hautpigment aufgehellt werden. Umso mehr ist es ein Grund, auf den ersten Punkt dieser Liste zurückzukommen – gehen Sie zu einem qualifizierten Arzt oder Spezialisten.

Add Your Comment